mrhide.de wird geladen
mrhide.de

mrhide.de

mrhide.de

… und willkommen bei mrhide.de!

Die Seite ist gerade ein Baustelle, aber dennoch für Besucher geöffnet. Die Kontaktieren-Funktion steht zur Verfügung!

 

Aus dem schönen Friedrichshain bieten wir Dir vielseitigen und persönlichen Service rund um Deine Homepage an. Unter WordPress erstellen wir eine neue Homepage nach Deinen Bedürfnissen und mit unzähligen Optionen.

Für bestehende Seiten bieten wir einen Umzugsdienst an. Hierbei wird die Seite samt Design in eine WordPress-Installation überführt und es gibt die Möglichkeit neue Funktionen zu integrieren.

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO achten wir bei unserer Arbeit sorgsam auf die Umsetzung der Verordnung. Ihr Anliegen ist der Schutz persönlicher Daten eines jeden einzelnen und das wollen wir nicht nur einhalten, sondern fördern.

Gerne kannst Du uns kontaktieren oder zum Gespräch treffen!

Internetseite mit WordPress

Was ist WordPress?

WordPress ist ein Content Managment System (kurz CMS), zu Deutsch Inhaltsverwaltungssystem, das das Arbeiten mit Webseiten deutlich vereinfacht. Die normale Internetseite ist das Frontend. Der Betreiber kann sich bei der Seite anmelden und gelangt so in das Backend. Dort stehen zahlreiche Einstellungen zur Verfügung. Texte können editiert werden, Medien können verwaltet werden und einiges mehr. ZB. lässt sich im Backend das gesamte Erscheinungsbild des Frontends ändern, indem man ein anderes Layout (Theme) einstellt. Es gibt eine riesige Auswahl an Themes und die meisten Premium Themes erlauben benutzerdefinierte Einstellungen. Fast ein Drittel aller Webseiten weltweit laufen auf WordPress. Unter den Content Managment Systemen belegt WordPress mit Abstand den ersten Platz, mit fast 60% Marktanteil. Durch die große Beliebtheit und Verbreitung angetrieben, wurden etliche Plugins entwickelt, die WordPress um alle möglichen Funktionen erweitert. Kontaktform, Newsletter, Onlineshop, Tabellen und Kalender, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Dank WordPress, Themes und Plugins kannst Du Dich auf das Wichtigste konzentrieren – den Inhalt.

Was ist der erste Schritt?

Zuerst musst Du dich für eine Variante der WordPress Installation entscheiden und Dir die Optionen aussuchen, die Du gerne hättest. Mit dieser Information kannst Du gerne Kontakt mit uns aufnehmen und wir erstellen Dir ein Angebot. Natürlich beraten wir auch mit Vergnügen von der ersten Sekunde an und erstellen gemeinsam mit Dir ein Angebot.

WordPress Installation

Hier findest Du mehrere beispielhafte Varianten einer WordPress Installation. Der Aufwand richtet sich nach der Variante, aber auch nach den gewünschten Optionen.

Variante Respekt wer’s selber macht

Die günstigste Variante ist, ein WordPress aufgesetzt zu bekommen, d.h. WordPress auf den Server kopieren und eine Datenbank einrichten – entweder durch uns oder durch Deinen Hosting-Anbieter (1-Klick-Installation), und sich für ein Theme zu entscheiden, das viele Layout-Optionen beinhaltet. Premium Themes sind durchaus empfehlenswert, da sie nach objektiven Maßstäben gut aussehen. Doch treffen sie eher selten den eigenen persönlichen Geschmack. Und bei den meisten Seiten ist es schon wichtig, dass die Persönlichkeit einer Person, Firma oder eines Projekts widergespiegelt werden. Einige solcher Themes sind genaugenommen keine Themes, sondern Baukästen, mit denen sich ein Theme zusammenstellen lässt. Obschon vieles mit Häkchen setzen und Drag&Drop benutzerfreundlich erscheint, sind diese All-in-one Themes schnell unübersichtlich und die Einarbeit zeitaufwendig. Aber nur Mut! Und wenn am Ende etwas nicht funktioniert – na dann kannst Du ja uns fragen.

Variante Low Budget

Nach dem Einrichten von WordPress kann man sich auch für ein günstiges oder gar kostenloses Theme entscheiden, das den eigenen Vorstellungen schon recht nahe kommt. Augenmerk sollte vor allem auf Layout-Aufbau, Effekte und Framework-Einbettungen gelegt werden. Ein gutes Theme sollte mit Bootstrap, Custom Fonts und Responsive Design ausgestattet sein. Für vergleichsweise einfachen Änderungen bis hin zu aufwendigen Umbauten sind wir gerne zu haben. Man bedenke nur, dass letzteres den Rahmen eines Low-Budget-Projekts sprengt. Da empfiehlt eher sich folgende Variante.

Variante Ohne Firlefanz

WordPress Installation mit individuellem Theme nach deinem Geschmack. Einbetten von Plugins und Layout-Optionen. Kein gigantisches Projekt, aber eine runde Sache.

Variante Suprême

WordPress wird von Hand installiert und in einem eigenen erlesenen Theme paniert. Das Layout und die Funktionalitäten der Internetseite werden in mehreren Gängen nach Deinen Wünschen eingerichtet und ausgestaltet. Exklusive Funktionen können entwickelt und im Front- sowie Backend eingearbeitet werden. Das Design soll Deinen individuellen Geschmack widerspiegeln und für den Besucher funktional und ansprechend zu gleich sein. Verfeinert mit bezauberten Effekten und garniert mit einzelgefertigten Icons und Logos wird Deine Seite ein Schmaus für die Sinne. Diese Variante ist alles andere als der Standard und das soll man ihr auch ansehen können.

Variante Umzugsdienst

Es gibt mehrere Gründe seine Seite auf WordPress umzustellen. Es erhöht in aller Regel die Benutzerfreundlichkeit, eröffnet Möglichkeiten durch Plugins, WordPress ist einer der sichersten CMSs und einige mehr. Wir bieten den Umzug Deiner Internetseite von anderen Content Managment Systemen oder von undynamischen Seiten an. Das ursprüngliche Design wird zu einem Theme verarbeitet und gewünschte Optionen in das Layout eingebettet. Zusätzlich wird die Inhaltsstruktur geschaffen und Inhalte von der alten Seite übertragen. Bei dieser Variante empfiehlt sich eine mobile Ansicht der Seite einrichten, sofern noch nicht vorhanden. Umgedreht empfiehlt sich beim Einrichten einer mobilen Ansicht der Umzug auf WordPress.

WordPress Optionen

Für eine WordPress-Installation stehen folgende Optionen zur Verfügung. Diese können auch in ein bestehende Installation bzw. Theme eingebunden werden.

Theme-Design
Bootstrap Einbindung (Framework für responsive Layouts)
Mobile Ansicht (Erstellung eines Responsive Designs)
Google Font Einbindung
Custom Fonts (Erstellung und Einbindung von individuellen Fonts oder Font Awesome, zB. Icons und Logos)
Benutzeroptionen (Layouteinstellung im Backend, zB. Hintergrundfarbe)
Smooth Scroll (Fließendes Scrollen bei Klick auf einen Ankerlink, zB. “Nach oben“)
Infinite Scroll (Ein “Read more” Button bzw. automatisches Hinzuladen weiterer Beiträge, wenn man ans Ende der Seite gescrollt hat.)
Dynamisches Menüdesign (Kann inhaltlich im Backend geändert werden)
Parallax Scrolling (Scrolling Effekte, zB. verlangsamtes Scrolling des Hintergrundbilds)
Sticky Header (die Kopfzeile bleibt beim Scrollen am oberen Rand stehen)
Vektorgrafische Animation
Newsletter Design (Erstellung einer Newsletter Vorlage im Design der Internetseite.)
Retina Unterstützung (Scharfe Bilder auf Retina-Displays.)

 

Plugins
Kontaktformular (Contact Form 7, Ninja Forms)
Newsletter (Email Subscribers, Mailchimp, Newsletter)
Lightbox (Simple Lightbox, Responsive Lightbox – Bilderansicht überlagert die Seite)
Slideshow (Simple Slideshow Manager, MetaSlider)
Benutzer ( Ultimate Member – Kunden können sich registrieren, anmelden usw.)
Social Meta Tags (Open Graph – Metadaten für Social Networks, zB. um bei Facebook geteilt zu werden)
Onlineshop (WooComerce)
Tabellen (Data Tables Generator, TablePress)
Brotkrumen Navigator (Breadcrumb NavXT)
Mehrsprachig (qTranslate X – Macht Deine Seite mehrsprachig)
Kalender (The Events Calendar, Booking Calendar, Google Calendar Plugin)
Like-Button (Wir empfehlen auf einen Facebook Like-Button o.ä. zu verzichten. Es sollte genügen, einen normalen Link zur Facebook-Seite zu benutzen. Es erspart dem Besucher verlängerte Ladezeiten und schützt sie vor Tracking.)

 

Administrator Plugins
Datenbank bearbeiten (Better Search Replace – Ermöglicht ein leichtes Anpassen der Datenbank, beispielsweise bei einem Domainwechsel.)
Backup (UpdraftPlus – Erstellt regelmäßig ein Backup der Seite.)
Umleitung (Redirection – Damit lassen sich Links auf eine andere Seite umleiten.)
Maßgeschneiderte Datenfelder (Advanced Custom Fileds – Erlaubt das Einrichten zusätzlicher Datenfelder. Mit ACF kann man eine Seite in unterschiedlich gestaltete Abschnitte unterteilen.)
Quelltext Syntax (HTML Editor Syntax Highlighter – Stellt den Quelltext in Farbe dar.)
Benutzerfreundliche Seiten-Übersicht (Nested Pages – Stellt die Seiten im Backend in einem Baum da und ermöglicht das Duplizieren von Seiten.)
Grafiken regenerieren (Regenarate Thumbnails – Wenn die Importeinstellungen für Bilder geändert wurden, kann man die verschiedenen Auflösungen der Bilder, die WordPress bei Import erstellt, neu generieren lassen.)
Zugriffszahlen & Statistik (WP Statistics, Google Analytics – Wir empfehlen aus Datenschutzgründen auf Google Analytics zu verzichten und eine lokalen Tracker zu benutzen.)

 

Sicherheit und Datenschutz
SSL-Zertifikat (Ermöglicht https-Verbindungen)
Lokaler Google Font (Einbindung eines Google Fonts auf dem eigenen Server, um Kontaktaufnahme zu Google Servern zu vermeiden.)
Email-Verschleierung (Spamschutz für veröffentlichte Email-Adressen)
Datenschutz (Erstellung einer Datenschutzbestimmung, Hinweis auf Cookies und Datenerhebung bei Kontaktaufnahme, Bestätigung bei Newsletteranmeldung, SSL-Zertifikat)
Impressum

 

Die Liste ist unvollständig und wird laufend ergänzt. Schreib einfach, wenn hier Du etwas vermisst!

Datenschutz-Grundverordnung

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die DSGVO und spricht dem Besucher auf Deiner Seite, aber auch Deinem Kunden, besondere Rechte zu. Die Meinungen über die Verhältnismäßigkeit gehen weit auseinander, dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass diese Verordnung auch Deine Daten schützt und übliche Verfahren wie Tracking untersagt und wir das äußerst positiv bewerten. Für das Erstellen einer Homepage sind folgende Punkte von Belang und werden von uns auch so umgesetzt:

Keine externen Ressourcen

Es war lange üblich und sinnvoll externe Resourcen wie z.B. das Framework Bootstrap oder einen Google-Font von einer externen Quelle zu laden, um beispielsweise automatisiert in den Genuss der neusten Version zu kommen. Aber alle Anfragen die eine Homepage beim Besuchen an andere Server stellt, ermöglichen Tracking und sind nun ohne Einverständnis des Besuchers verboten. Ein Beispiel: Früher hat man beim Surfen durch das Internetz auf jeder Seite, die einen externen Google-Font eingebunden hat, eine Anfrage an den Google-Server gestellt, um die Schriftart zu laden. Dadurch konnte Google einen gerütteten Teil der besuchten Seiten nachvollziehen und Profile anlegen. Mit der neuen Verordnung müssen nun alle Ressourcen lokal eingebunden sein, was in den meisten Fällen kein Problem darstellt.

SSL-Zertifikat und https

Sobald ein Besucher persönliche Daten eingeben und abschicken kann, wie bei einer Newsletter-Anmeldung oder einem Kontaktformular, muss zwischen dem Browser vom Besucher und dem Server mit der Homepage eine verschlüsselte Verbindung hergestellt sein, um zu verhindern, dass Daten unterwegs abgegriffen werden können. Dafür benötigt man ein SSL-Zertifikat, das man für gewöhnlich beim Server-Anbieter erwerben kann.

Cookies

Das Setzen von Cookies, kleine Textdateien, die von der Homepage im Browser gespeichert werden, ist ohne Einverständnis des Besuchers nicht erlaubt. Zum einen kann man mittels eines Plugins den Besuchern eine kleine Einverständniserklärung einblenden, zum anderen versuchen wir, auf alle Cookies zu verzichten, auch weil mit ihnen Tracking möglich wird. Genau das ist übrigens der Grund, warum wir keinen Facebook-Like-Button einrichten. Er verbindet sich nicht nur mit den Facebook-Servern, sondern setzt auch ein Cookie oder zwei.  

Datenschutzerklärung

Ähnlich wie beim Impressum muss ein offensichlicher Link zu einer Datenschutzerklärung führen. Im Sinne der DSGVO muss dort der Besucher über seine Rechte aufgeklärt werden, z.B.: Rechte auf Auskunft und Löschung. Die Erklärung kann man sich kostenlos online generieren lassen oder einen Anwalt mit der Erstellung beauftragen. Entscheidend sollte hierbei die Reichweite der Homepage und Umfang des Kundenstamms sein.

Ausdrückliche Einwilligung auf Datenverarbeitung

Werden persönliche Daten, wie z.B. eine Email-Adresse bei Newsletter-Anmeldung, auf dem Server gespeichert, muss der Besucher auf die Datenschutzerklärung hingewiesen und um die Einwilligung gebeten werden. Bei Kontaktformularen wird ein kurze Erklärung mit Häkchen eingerichtet, bei Newsletter-Anmeldung ist der Besucher erst nach Bestätigung einer Willkommensmail zum Newsletter angemeldet (Opt-in Verfahren).

 

Diese Liste bezieht sich nur auf den technischen Aspekt der DSGVO! Die Verordnung betrifft auch unternehmensinterne Datenverarbeitung und weiteres, wofür hier keine Informationen zur Verfügung gestellt werden.